Tragluftdachüberwachung

Gaswarnanlage BioGas

Der Gaswarngeräte Hersteller ExTox aus Unna ist nach wie vor noch spezialisiert auf den Bio-Gas-Bereich. Zu diesem Zwecke hat man sich der kuppelartigen Tragluftdächer gewidmet. Diese ist das von weitem sichtbare runde Dach, welches oft in den Farben grün oder rötlich zu sehen ist.

Dieser Dächer nennen sich Doppelmembran-Tragluftdächer. Unter der Äußeren und Inneren Membran sollte die Luft dort entsprechend auf Methan überwacht werden, um frühzeitig eine Undichtigkeit der inneren Membran zu bemerken.

Dazu werden oftmals diverse „selbstgebastelte“ Systeme eingesetzt, da die Betreiber der Bio-Gas-Anlagen gerne etwas genauer auf die Kosten schauen. Optimal wäre natürlich ein vollwertiges absaugendes System, aber dies wird selten geordert.

Um dem entgegen zu treten hat die Firma Ex-Tox mit dem neuen System TL-5000-STD ein kostengünstiges Komplettpaket entwickelt.
Mittels Adapter wird die Gaszufuhr durch den Staudruck der Tragluftdächer in der Ausblaseleitung abgegriffen und direkt zum Transmitter geleitet.
Das entsprechende Messsignal wird wiederum an eine ExTox Gaswarnzentrale geleitete, um entsprechenden Meldungen zu generieren.

Dies ist ein einfaches System speziell für die Anwendung in Bio-Gas-Anlagen bei Tragluftdächern und die Nachfrage scheint bereits vorhanden zu sein.

Einsatzbereich

  • Temperatur: -20 °C bis 55°C
  • Feuchte: 10 r.F bis 90 r.F (Kondensation vermeiden)
  • Druck (Umgebungsatmosphäre): 800 hPa bis 1100 hPa
  • Wetterschutz: Edelstahl-Haube (im Lieferumfang enthalten)

Daten

  • Messgrößen/Messbereiche: 0 bis 5000 ppm Methan
  • Messprinzip: Metalloxid-Halbleiter
  • Betriebsart: Kontinuierliche Messung
  • Messgasförderung: Differenz(stau)druck im Tragluftsystem
  • Differenz(stau)druck: ≥ 2 hPa (mbar) und ≤ 10 hPa (mbar)
  • Maximale Entfernung zur Messgasentnahmestelle: ca. 1,5 m (Installationshinweise beachten)
  • Anschluss an Messstelle:
        · Selbstabdichtender EPDM-Niet-Schlauchadapter
        · PE-Schlauch 6/8 mm, 2 m (nicht verlängerbar)
        · TL-Messadapter für Transmitter (Im Lieferumfang enthalten)
  • Auswertung Messsignal: ExTox Gaswarnzentralen oder ExTox IMC
  • Gewicht: ca. 4 kg
  • Werkstoff:
        · Gehäuse: Aluminiumguss, lackiert
        · Sensorblock und Wetterschutzhaube: Edelstahl
  • Schutzart: IP 65 (ausgenommen Gaseinlass)
  • Lagertemperatur: -25 °C bis +60 °C
  • Versorgungsspannung: 24 ± 6 V DC
  • Leistungsaufnahme: 80 mA / 2 W
  • Schnittstelle:
        · 4…20 mA, aktiv
        · lineare Kalibrierkurve
  • Max. Bürde: 500 Ω
  • Kabeleinführung: M 16 x 1,5, Kabeldurchmesser 4-8,5 mm

Zulassungen

  • EG-Richtlinien:
        · 2014/30/EU (EMV)
        · 2014/34/EU (ATEX)
  • Baumusterprüfung: BVS 04 ATEX E 066 X (EN 60079-0 und EN 60079-1) mit 1. und 2. Nachtrag
  • Zündschutzart: Ex db IIC T4 (-20 °C ≤ Tamb ≤ 60 °C) Gb
  • EG-Richtlinien:
        · Funktionale Auslegung gemäß Anforderungen an Gaswarngeräte (DIN EN 60079-29-1)
        · Erkennung von kleinen Konzentrationsanstiegen zur frühen Erken-nung von Leckagen

Installationshinweise

  • Die Messgas-Entnahmestelle muss in Tragluft-Strömungsrichtung vor der Staudruckklappe liegen. Der Staudruck gegenüber Atmosphäre muss dort mindestens 2 hPa (mbar) und darf nicht mehr als 10 hPa (mbar) betragen.
  • Der Transmitter TL-5000-STD wird in der Nähe der Ausblasöffnung angebracht. Zum Schutz des Transmitters vor atmosphärischen Einflüssen, insbesondere direkter Sonneneinstrahlung, wird er mit einer Wetterschutzhaube ausgerüstet. Dadurch wird ein stabiles Messverhalten auch bei diesen kleinen Methan-Konzentrationen sichergestellt. Die Wetterschutzhaube darf nicht entfernt werden.
  • Der Anschluss für die Messgaszufuhr zum Transmitter erfolgt über einen einfach zu installierenden, selbstabdichtenden EPDM-Niet-Schlauchadapter. In der Ausblasleitung ist nur eine 24 mm-Bohrung erforderlich. Der Gastransport zum Sensor wird durch den Staudruck am Ausblasende sichergestellt, eine Gasförderpumpe wird nicht benötigt.
  • Die Verlegung der (nicht isolierten) Messgasleitung muss mindestens auf einer Länge von 30 cm hinter Entnahmestelle aufsteigend erfolgen; siehe Montagebeispiel und Detailansicht auf Seite 1. Die mitgelieferte Messgasleitung darf verkürzt, aber nicht verlängert werden.
  • Der Transmitter TL-5000-STD muss für Wartungsarbeiten zugänglich montiert sein.

Weitere News finden Sie hier.

Haben Sie Fragen zu Gaswarnanlagen, dann kontaktieren Sie uns:










    Loading…