Schweissindustrie

In der Schweißindustrie geht es oft um automatisierte Schweißvorgänge z. B. durch Roboter. Hier werden schnell größere Gasmengen von Argon oder anderen Gasen benötigt. In vielen Fällen macht das eine größere Gasversorgung notwendig, welche entsprechend überwacht werden sollte. Dies muss so aufgebaut sein, dass es möglichst zu keinen Fehlalarmen kommt, denn kaum etwas ist teurer als eine stehende Produktion. Deshalb ist hier entsprechende Erfahrung ein wichtiges Gut, mit welchem wir Ihnen gerne zur Verfügung stehen.
Aber auch im Bereich der Ausbildung, in Sachen Schweißen, sind Gaswarnanlagen häufig im Einsatz. Zum Beispiel unterhalten in Deutschland zahlreiche Handwerkskammern verschiedene Aus- und Weiterbildungszentren für die Tätigkeiten “Schweißen”. Hier wird mit den verschiedensten Schweißgasen gearbeitet, was eine Überwachung noch schwieriger gestaltet.
In jedem Fall sollte man beim Thema Schweißen nicht nur die eingesetzte Gasart, sondern auch die dadurch entstehenden Gefahrstoffe Beurteilen und gegebenenfalls überwachen.
EIne gute Hilfestellug dazu sind die DGUV 209-011 und TRGS 528.

Typische Gase: C2H2, Ar, CO, LPG, N2, CH4, H2, CO2, NOx, O3, HCN, COCl2, CH2O

Referenzen:

  • Carl Cloos
  • Handwerkskammer Dresden

Haben Sie Fragen, dann kontaktieren Sie uns:










    Loading…